Messdiener/innen Herongen

Dem Bischof in den Kleiderschrank geschaut und mit dem Nachtwächter Münster (un)sicher gemacht

Herongen. Am 25./26. Januar haben sich die Heronger Messdiener aufgemacht, unsere Bistumsstadt zu erkunden.

Nach Busfahrt, Einchecken in der Jugendherberge und einer Pizza zur Stärkung stand als erstes eine nicht ganz gewöhnliche Domführung auf dem Programm: Zwei Dommessdiener zeigten uns nicht nur auf informative und unterhaltsame Weise den Dom, sondern ließen uns auch hinter die Kulissen, sprich in die Sakristei und viele andere Räume schauen, die der Öffentlichkeit -außer man ist Messdiener- normalerweise nicht zugänglich sind. Dabei erzählten sie uns von ihrem Dienst am Altar im Dom zu Münster und ihren vielen anderen tollen Aktivitäten.

Am Nachmittag haben wir die Jugendherberge unter die Lupe genommen, uns ausgeruht und uns wieder einmal gestärkt, denn in der kalten Nacht haben wir mit dem Nachtwächter eine Zeitreise ins Mittelalter durch Münsters Straßen gemacht und dabei allerlei Dunkles erfahren. Was waren wir froh, als wir wieder im Jahr 2020 angekommen waren und ganz modern mit dem Bus in die warme Jugendherberge zurückfahren konnten, wo auf den Zimmern noch weiter die Gemeinschaft gepflegt wurde!

Zu unserem Zoobesuch am Sonntag lachte uns endlich die Sonne und als wir im Bus nach Hause saßen, wunderten sich alle, wie schnell doch die zwei Tage vergangen waren und freuten sich, dass die Gruppe, die zur Hälfte aus neuen Messdienern besteht, zusammengewachsen war.

Rita Aengenendt