Bienenprojekt im „Haus der kleinen Forscher“ der Kath. Kita St. Marien

Wachtendonk. In der kath. Kita St. Marien wird schon seit einigen Jahren mit Begeisterung geforscht. Denn auch hier soll ein Grundstein gelegt werden, um die Kinder für Artenvielfalt und Umwelt zu sensibilisieren. Eine Welt ohne Bienen wäre nämlich undenkbar für unsere biologische Artenvielfalt und damit letzten Endes für unser Überleben. 

Aus diesem Grund haben wir uns als KiTa dafür entschieden, die Kinder durch ein Projekt zum Thema „Bienen“ aufmerksam für ihre Umwelt  zu machen. Wir (die Pädagogen und Kinder) haben uns durch verschiedene Angebote intensiv mit der Artenvielfalt und der Lebenswelt der Bienen auseinander gesetzt. Am Anfang des Projektes hat uns Herr Dietrich (Foto — Imker aus Kempen) besucht. Mit ihm sind die Kinder und wir Pädagoginnen mit umfangreichem Anschauungsmaterial in die Welt der Bienen eingetaucht und haben viel erfahren und ausprobiert. Während unserer Projektzeit hat uns auch das Naturparkzentrum Wachtendonk „Haus Püllen“ tatkräftig unterstützt z.B. mit einem Vater -Kind- Vormittag, um ein Bienenhotel für zu Hause zu bauen.

Aber auch Frau Hillebrandt (Imkerin) hat uns prima unterstützt. Wir hatten die Möglichkeit, ihre Bienenstöcke, die im Naturgarten von „Haus Püllen“ stehen, zu besichtigen. Wir konnten die Bienen in ihrem Tun beobachten und Fragen der Kinder beantworten. Besonders schön war es für die Kinder, Frau Hillebrand im Imkeranzug zu beobachten, wie sie mit den Bienen umgeht.

Ein großes Dankeschön nochmals für die tolle Zusammenarbeit.

Auch wir haben während dieser Zeit mit den Kindern ein Bienenhotel und ein Blumen– und Gemüsebeet geplant und angelegt. Auch einen Wildblumenwiese ist in der Entstehung und wir sind schon ganz gespannt, wie viele Bienen im kommenden Sommer das Bienenhotel und unsere Wildblumen nutzen.

Die Kinder haben täglich die Möglichkeit, die Natur zu beobachten und die Lebenswelt von Bienen und vielen anderen Insekten wahrzunehmen und zu verstehen. Im Rahmen dieses Projektes haben wir ebenso die Chance genutzt, um ums im „Haus der kleinen Forscher“ zu zertifizieren.

Nun sind wir eine KiTa mit vielen kleinen Forschern und Forscherinnen und können uns nicht nur KiTa nennen sondern auch „Haus der kleinen Forscher“. Alle Kinder und Pädagogen freuen sich auf weitere „Forscherprojekte“.                

Nicola Leukers