Rank und Schlank mit Frank!

So meinten einige Witzbolde: In der Vorkarnevalszeit könnte ich doch ein Angebot zur Fastenzeit machen. In Anlehnung an das Abnehmprogramm eines bekannten Fernsehkochs. Dabei nehme ich persönlich in der Fastenzeit kaum noch ab - trotz Fasten.

Früher, ja, früher waren es schon mal 10 Kilogramm in den sechs Wochen. Doch mittlerweile schaltet mein Körper Aschermittwoch nach dem letzten Kaffee um und kommt danach mit dem Wenigen aus, was er nun bekommt.

Nicht Abnehmen sondern Zunehmen wird in dieser Fastenzeit jedoch unser Seelsorgeteam. In diesem Jahr beginnt die Fastenzeit mit einem freudigen und feierwürdigen Ereignis, der Pfarreinführung von Pastor Manfred Stücker. Am 10. März um 14 Uhr, nachdem Dechant Keller die Ernennungsurkunde des Bischofs vorgelesen hat und Vertreter des Pfarreirats ihm das Niederrheinische Hirtenschüppchen überreicht haben, wird er leitender Pfarrer von Sankt Marien sein.

Nun ist der Sonntag ja sowieso als Fasttag ausgenommen, doch in diesem Jahr darf am 1. Fastensonntag auch mit Bier und Wein angestoßen werden. Das wiederkehrende Kirchenjahr trifft hier also ein einmaliges situatives Ereignis. Wir kennen das aus unserem Leben, wenn der Kalender nicht unbedingt kompatibel mit den Geschehnissen des Lebens einhergeht. Wichtig ist, so glaube ich, dass wir unseren Weg als Christen oder als Kirchengemeinde als einen Weg mit Christus sehen. Dann verläuft unser Weg, den wir als Kirche gehen, weder im Kreis noch ziellos. Alle unsere Aktivitäten und alles Planen muss Jesus und die Botschaft vom Reich Gottes in den Mittelpunkt stellen. Ob wir nun ausgiebig Karneval feiern, die Pfarreinführung von Pastor Stücker begehen, im Gottesdienst bzw. im anschließenden Empfang in der Bürgerhalle Herongen feiern oder ob wir uns beim Fasten abmühen. Bei allem gilt:

„Die Freude am Herrn ist unsere Stärke!“ (Nehemia, 8,10) Sie erfüllt uns, wenn wir miteinander feiern, sie trägt uns beim Fasten und beim Verzicht.

 

Frank Ingendae,

Pastoralreferent St. Marien