Umgestaltung des Amandusplatzes in Herongen

Herongen. Nach mehr als einem Jahr der Restaurierung und Neugestaltung ist es geschafft. Anlässlich des Heronger Patronatsfestes konnte die Neueinsegnung des Amandusplatzes mit der Amandusstatue gefeiert werden.

Im Zuge der Restaurierung der Amandusstatue durch die Pfarrgemeinde St. Marien wurde auch der Plan zur Neugestaltung des Amandusplatzes in die Tat umgesetzt. Ein Zuschuss der Stadt Straelen in Höhe von 5.000 Euro für einen behindertengerechten Zugang sowie die tatkräftige Unterstützung des Bauhofes der Stadt Straelen brachten das Projekt ins Rollen. Hinzu kamen noch eine großzügige Spende der Volksbank a. d. Niers und Spenden der Provinzial-Geschäftsstelle Conraths und des Fördervereins des SV Herongen. Schließlich wurde unter der Schirmherrschaft der Muttergottesbruderschaft Herongen eine Spendenaktion zu Gunsten des Projektes „Außenanlage Amanduskapelle“ ins Leben gerufen, die von der Heronger Bevölkerung ganz toll unterstützt wurde. Dafür allen ein herzliches Dankeschön. Besonderen Dank gilt den vielen freiwilligen tatkräftigen Helfern, die in Eigenleistung viele Arbeiten zur Erneuerung des Amandusplatzes ausführten. So gelang es, die Amanduskapelle mit der Amandusstatue und dem Amandusbrunnen wieder zu  einem Schmuckstück Herongens werden zu lassen.

Das Patronatsfest in Herongen, am letzten Samstag im Oktober, begann mit der Hl. Messe unter Mitwirkung des Kirchenchores in der St. Amandus Kirche. Anschließend zog die Gemeinde in einer Lichterprozession zum Amandusplatz, wo Kapellennachbarn wieder einen schön geschmückten Altar an der Amandusstatue aufgebaut hatten. Pater Josef und Pastoralreferent Frank Ingendae nahmen dort die Neueinsegnung mit dem Wasser aus dem Amandusbrunnen vor. Die Messdienerschaft, die Muttergottesbruderschaft, der Kirchenchor St. Amandus, sowie der Heronger Musikverein und die Feuerwehr Herongen gaben diesem Ereignis einen feierlichen Rahmen. Zum Schluss hob die Ortsvorsteherin Annemarie Fleuth nochmals die Bedeutung der Amanduskapelle für Herongen und das ehrenamtliche Engagement hervor und bedankte sich bei allen Spendern und Helfern.

In gemütlicher Runde mit einem kleinen Umtrunk klang der Abend im Schein der neu aufgestellten Laterne und der Fackeln und Kerzen der Lichterprozession aus.

Franz Schmitz