Geistliches Wort zur aktuellen Lage von Pastoralreferent Ingendae

Liebe Mitchristen, es ist eine unglaubliche Zeit, die wir gerade haben. Das kann nicht wahr sein, denken wir. Wir merken als Menschen unsere Grenzen. Und wir merken- wir können nicht so tun, als ob uns nicht interessiert, was um uns herum geschieht.
Auf einmal haben wir eine von oben verordnete Fastenzeit. Wir verzichten auf ein normales Leben, zum Schutz vor der Krankheit Corona. Wir bringen quasi ein Opfer für die kranken und schwachen und alten Mitmenschen. Ohne unseren gemeinsamen Kampf gegen die Krankheit würden viele von Ihnen daran sterben.
Darum unterstützen wir als Kirche auch die Einschränkungen unter denen Kinder und Jugendlichen aber auch wir Erwachsenen leiden. Wo wir sonst von Gemeinschaft predigen und Face – to – Face Kontakte Vorrang vor der Digitalität forcieren, sind es genau diese Hilfsmittel die nun wichtig sind, damit wir miteinander in Kontakt bleiben. Gott sei Dank kommt im Moment auch der Frühling und wir können die Sonne genießen. Jetzt für das gesund bleiben von vielen Risikogruppen alles zu tun, ist das Fastengebot der Stunde.
Für Gott so glauben wir, ist es ein Zeichen von Liebe für ihn, wenn wir für Menschen da sind. Seine Liebe schenkt uns Freiheit. Die Freiheit mit der wir unser Leben und das der Erde gestalten müssen. Natürlich fragen und zweifeln und schimpfen wir manchmal darüber. Und oft genug hoffen wir auf ein Wunder. Die Wunder geschehen umso besser, wenn sie in uns geschehen und wir Vertrauen finden. Gerade jetzt will Gott uns einladen, in der verrückten Zeit einfach unser Vertrauen auf ihn zu setzen. Was kann uns in dieser Zeit Kraft geben? Was kann unsere Nerven stärken? Wir stärken wir unser Immunsystem?
Für die Seele empfehle ich die Zeit nun auch aktiv für religiöse Dinge zu nutzen. Allgemein bekannt sind wohl schon die Links, um Gottesdienste mit anzusehen: Da empfehle ich https://www.wirfeiernde bzw. über die Homepage von Kirche+Leben wird ein moderner Gottesdienst jeweils am Sonntag um 19 Uhr übertragen -ein Gottesdienst in moderner Form . Natürlich gibt es auch viele andere Möglichkeiten inklusive dem Fernsehen am Sonntag um 10.30 Uhr.
Wer hier mitfeiern will, ist auch dabei!
Denn alle Gottesdienste sind bis einschließlich Ostermontag abgesagt!
Palmstöcke können aber trotzdem gebastelt werden – sie sind auch dann gesegnet, wenn wir am Palmsonntag mit ihnen in der Hand über Stream oder Fernsehen einen Gottesdienst feiern.
Wer nicht mehr hören will, sondern reden möchte – oder konkrete Fragen hat: Gerne bin ich für die Gemeinde da: Telefonisch (02836/ 02836 911261-13) Dienstag, Mittwoch & Freitag von 9 – 12 Uhr bin ich in meinem Büro telefonisch zu erreichen. Natürlich darüber hinaus auch soweit wie möglich per Handy 01735166860
Hausbesuche mache ich bis Ostermontag nicht!
Was wir in dieser Zeit merken ist vielleicht, nicht nur Kinder und Jugendliche müssen Mathe, Deutsch und Englisch lernen. Nein, gerade wir Erwachsenen lernen nie aus. Wir lernen am Leben nie aus: Wir müssen lernen mit den Situationen umzugehen. Müssen lernen das Beste daraus zu machen. Müssen lernen Vernunft und Genuss in Einklang zu bringen. Wir müssen gerade jetzt lernen, Vorbilder für Kinder und Jugendliche zu sein. Vor allen Dingen müssen wir, so gerne wir immer alles sofort und mit Gewissheit entschieden haben wollen, Geduld und Abwarten lernen. Damit wir schnell und richtig handeln, wenn es wirklich dran ist. Tragen wir als Kirche diese Zeit und die Maßnahme unserer demokratisch – humanistischen Regierung mit - für die Menschheit - also langfristig gesehen auch für uns.

Herzlich laden wir sie ein, über unsere Homepage mit uns als katholische Gemeinde in Wachtendonk, Wankum und Herongen in Kontakt zu bleiben.
Auch das Fürbittbuch aus dem Turm der St. Michael Kirche möchten wir „offen halten“. Auch wenn wir es der Sicherheit wegen wegnehmen müssen. Schreiben Sie dem Pfarrbüro, Pfarrer Stücker oder mir die Mail. Wir zünden für sie eine Kerze an und nehmen die Dinge mit ins Gebet und in die nun im stillen gefeierten Eucharistiefeiern.
Dazu benutzen sie einfach die Mailadressen.