Für die Opfer des Krieges in der Ukraine

Es ist eingetreten, was viele befürchtet hatten, sich zugleich aber schwer vorstellen konnten: Die Ukraine, ein Land in Europa, wird von einem Krieg überzogen, der mit brutaler Härte und kalter Präzision geführt wird und das Leben vieler Menschen bedroht. Viele Opfer sind jetzt schon zu beklagen. Mit den unschuldigen Zivilisten, die um ihr Leben fürchten, und mit den Verantwortlichen in der Politik, die nach Auswegen aus dem Schrecken suchen, sind wir verbunden und beten zu Gott um ein baldiges Ende der Aggressionen.

Mit unserer evangelischen Schwesterngemeinde rege ich an, dass wir in der kommenden Zeit alle unsere Gottesdienste und Zusammenkünfte mit einer Minute des Schweigens für die Menschen in den betroffenen Gebieten beginnen. In dieser Zeit des entfesselten Hasses fehlen uns die Worte, die geeignet sind, um unsere Gedanken und Gefühle zu beschreiben.

Vergessen wir nicht die Menschen in der Ukraine, die von Gewalt und Wahn bedroht sind und die unsere Solidarität erhoffen. Wehren wir dem Hass und der Versuchung zum Bösen!

 

 

Pastor Manfred Stücker.